Wichtiges zu Buchungssätzen in Kürze

Dank der Buchhaltungssoftware von vereinsbuchhaltung.ch werden etliche buchhalterische Fehler sofort erkannt und im Programm transparent erwähnt. Das Basiswissen in Buchhaltung muss jedoch auch bei diesem einfachen Programm von dem/der Anwender/in kommen.

Folgende Punkte sind kurz und bündig. Sie dienen dem Auffrischen der wichtigsten Grundsätze und sind absichtlich einfach gehalten. Es wird davon ausgegangen, dass in einem Verein die „Offen-Posten-Methode“ angewendet wird. Das heisst: Es werden sämtlich Rechnungen erst dann verbucht, wenn sie bezahlt sind. Alternativ könnte man Rechnungen bei Erhalt in die Debitoren verbuchen und bei Bezahlung aus den Debitoren ausbuchen. Dies bedeutet jedoch einen erheblichen Mehraufwand, der sich gerade bei überschaubaren Buchhaltungen nicht lohnt.

Ein Buchungssatz besteht aus:

  • einer Nummer, welche auch auf dem Beleg vermerkt wird,

  • einem Datum, an welchem die Buchung erfolgte,

  • einem Soll-Konto (in der Vereinsbuchhaltung ist dafür die im Kontenplan festgelegte vierstellige Nummer einzugeben),

  • einem Haben-Konto (in der Vereinsbuchhaltung ist dafür die im Kontenplan festgelegte vierstellige Nummer einzugeben),

  • einem Betrag, und

  • einem Text, welcher Recherchen im Falle von Fehlern erleichtert.


Jeder Buchungssatz enthält zwei Kontonummern. Ein Soll- und ein Habenkonto.

 

Was kommt ins Soll, was ins Haben?

Dazu gibt es einfache Grundregeln, welche immer stimmen und für 95% der Buchungssätze bereits dienen.

  • Kommt Geld auf das Bank- oder Postkonto, steht dieses im Soll.

  • Geht Geld vom Bank- oder Postkonto weg, steht dieses im Haben.

  • Aufwände sind im Soll, Erträge im Haben zu verbuchen. Normalerweise heisst das, dass ein Aufwand mit dem Buchungssatz Aufwandskonto/ Aktiv- oder Passivkonto verbucht wird.


Beispiel

Ein Aktivmitglied namens Daniel Muster bezahlt am 02.01.2020 seinen Jahresbeitrag von CHF 150.- auf das Postkonto:

Als Beleg dient der Auszug/die Gutschriftsanzeige von der Post. Sofern, wie im Musterkontenplan definiert, 7000 die Mitgliederbeiträge der Aktiven und 1010 das Postkonto ist, gibt die Vereinsbuchhaltung in den grünen Feldern aus:

Beispielbuchung Mitgliederbeitrag

 

Beispielbuchung Mitgliederbeitrag

 

Dr. Andreas Liebrich, Birkenfeldweg 7, 6048 Horw, Schweiz

vereinsbuchhaltung[äd]bluemail[dot]ch